Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren und statistische Auswertungen vornehmen zu können.
Durch die Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies laut unserer Datenschutzerklärung zu.
Du kannst der Nutzung von Cookies jederzeit HIER widersprechen.
INSPIRATION FÜR KÖRPER, GEIST UND SEELE                
Startseite Newsletter Impressum & Datenschutz English

KGS Artikel (Oktober 2016)

Er­le­be die Kraft der En­gel und Dra­chen



Dia­na und Kyle, die En­gel spie­len für euch bei­de ei­ne sehr wich­ti­ge Rol­le. Könnt ihr be­schrei­ben, was euch am meis­ten an ih­nen fas­zi­niert?
Dia­na: Die En­gel sind für mich im­mer ge­gen­wär­tig – die gan­ze Zeit. Die­se We­sen des Lichts sind so vol­ler Lie­be und Mit­ge­fühl, Kraft und Herr­lich­keit, dass ich mich oft überw.ltigt füh­le von ih­rer kon­s­tan­ten Prä­senz. Mei­ne Ar­beit mit ih­nen ist mir sehr wich­tig, weil sie mich dar­um ge­be­ten ha­ben, den Men­schen von ih­nen zu be­rich­ten. Seit­dem ha­ben sie mir mei­nen Weg ge­eb­net, mich ge­lei­tet und in­spi­riert. Ich kann mir ein­fach gar kein Le­ben oh­ne sie vor­s­tel­len. Kyle: Mit am meis­ten fas­zi­niert mich die Tat­sa­che, dass sie uns wirk­lich über al­les lie­ben. Wann im­mer ich En­gel ge­se­hen ha­be, ha­ben sie die­je­ni­gen, die sie be­schüt­zen, lie­be­voll ge­hal­ten in ih­rem Licht be­din­gungs­lo­ser Lie­be. Ganz gleich wer wir sind, was wir ge­tan ha­ben oder was wir ge­ra­de durch­ma­chen: Die­se We­sen lie­ben ein­fach be­din­gungs­los. Ist denn je­der in der La­ge, Kon­takt mit ih­nen auf­zu­neh­men? Kyle: Je­der be­sitzt die Fähig­keit, um sei­ne En­gel (wie­der) zu ken­nen. Ich glau­be, tief in un­se­rem Her­zen wis­sen wir al­le über un­se­re En­gel Be­scheid. Es geht nicht ums Ler­nen, es geht ums Er­in­nern. Sich wie­der an sei­ne himm­li­sche Quel­le zu er­in­nern und von dort wird sich die Ver­bin­dung ent­fal­ten. Dia­na, du ar­bei­test auch mit Dra­chen und Ein­hör­nern. Ha­ben die­se et­was mit den En­geln ge­mein­sam? Dia­na: Sie kom­men al­le aus dem himm­li­schen Reich. Sie ar­bei­ten zu­sam­men für das höchs­te Gut, aber sie ha­ben al­le ver­schie­de­ne Funk­tio­nen. Wenn du zum Bei­spiel ein Haus kaufst, brauchst du ei­nen An­walt, ei­nen Bau­ar­bei­ter und ei­nen No­tar – sie al­le er­le­di­gen ganz un­ter­schied­li­che Din­ge für dich. So ist es auch mit die­sen himm­li­schen We­sen. Die Dra­chen kön­nen in tie­fe, dich­te En­er­gie ge­lan­gen, die En­gel nicht berüh­ren kön­nen. En­gel kön­nen über uns sin­gen, um das Al­te auf­zu­lö­sen und uns zu Neu­em zu in­spi­rie­ren. Ein­hör­ner kön­nen uns in pu­rem hoch­f­re­quen­tier­ten Licht ba­den. Zu­sam­men kön­nen sie un­ser Le­ben trans­for­mie­ren. Le­ben Dra­chen und Ein­hör­ner am glei­chen Ort wie die En­gel? Dia­na: En­gel und Ein­hör­ner le­ben im sieb­ten Him­mel, wel­cher der sieb­ten Di­men­si­on ent­spricht. Dra­chen über­span­nen ei­ne größe­re Reich­wei­te, von der vier­ten bis zur neun­ten Di­men­si­on und le­ben im In­ne­ren ih­rer di­men­sio­na­len Sphä­re. Und wie kom­mu­ni­zierst du mit ih­nen? Dia­na: In dem Mo­ment, in dem du an Dra­chen, Ein­hör­ner oder En­gel denkst, kom­men sie zu dir. Sie war­ten die gan­ze Zeit dar­auf, dass wir mit ih­nen kom­mu­ni­zie­ren mit Wor­ten oder Ge­dan­ken. Um ei­ne Rück­mel­dung oder ei­nen Ein­druck zu er­hal­ten, müs­sen wir uns auf die Schwin­gung be­sin­nen, nach in­nen keh­ren und still sein. Kyle, stehst auch du in Kon­takt mit Dra­chen und Ein­hör­nern? Kyle: Ich ha­be bis­her noch nicht so viel mit Dra­chen ge­ar­bei­tet. Aber als ich noch jün­ger war, hat­te ich ein­mal ei­ne großar­ti­ge Me­di­ta­ti­on mit ei­nem Dra­chen, der „Mil­ky Way“ hieß. In die­ser Me­di­ta­ti­on sah ich mich, wie ich auf dem Dra­chen zu den Ster­nen ritt – das war so cool! Ich ha­be Zeit mit Dra­chen und Ein­hör­nern ver­bracht und in mei­nem tiefs­ten Glau­ben füh­le ich, dass sie al­le ein­fach Mit­g­lie­der des himm­li­schen Rei­ches sind, die sich auf un­ter­schied­li­che Wei­se dar­s­tel­len – am En­de des Ta­ges sind sie al­le En­er­gie. War­um habt ihr bei­de euch ent­schie­den, ge­mein­sam zu ar­bei­ten? Dia­na: Ich ha­be schon seit Lan­gem Ky­les Licht be­wun­dert und wenn zwei Lich­ter zu­sam­men­fin­den, ent­steht dar­aus ei­ne noch sehr viel stär­ke­re, hel­le­re En­er­gie. Ich glau­be, wenn Kyle und ich zu­sam­men sind, wer­den wir die Men­schen noch viel, viel tief­grei­fen­der berüh­ren. Kyle: Als ich noch jün­ger war, ha­be ich vie­le von Dia­nas Büchern ge­le­sen. Sie hal­fen mir, mei­nen Weg und mei­ne Rich­tung zu fin­den. Auch wenn sich un­se­re Ide­en un­ter­sch­ei­den und sich seit­dem für uns bei­de vie­les geän­dert hat: Ich schät­ze al­les, was sie für die En­gel ge­tan hat. Ich den­ke, uns bie­tet sich hier die Chan­ce, in Har­mo­nie zu­sam­men zu ar­bei­ten und da­mit an­de­ren zu zei­gen, dass das ab­so­lut mög­lich ist. Es ist okay ver­schie­den zu sein, wir müs­sen nicht al­le gleich sein. Ich und Dia­na ha­ben un­ter­schied­li­che Ide­en und Ar­ten die En­gel zu be­trach­ten – aber kei­ner liegt da­bei falsch, weil es hier um per­sön­li­che Ver­bin­dun­gen geht. Ich ha­be das gu­te Ge­fühl, dass un­se­re Zu­sam­men­ar­beit an­de­ren zeigt, dass auch sie sich ih­re ei­ge­ne Mei­nung bil­den kön­nen. Und war­um kom­bi­niert ihr En­gel und Dra­chen? Kyle: zum ei­nen, weil sie Dia­na sehr wich­tig sind. Außer­dem gibt es al­len, die sich uns an­schließen wer­den, die un­glaub­li­che Ge­le­gen­heit, mit ver­schie­de­nen En­er­gi­en, Vi­bra­tio­nen und We­sen an ei­nem Tag zu ar­bei­ten. Das ist großar­tig, um zu ler­nen, wie man sei­ne En­er­gi­en ab­stimmt, und um sei­ne Fähig­kei­ten aus­zu­bau­en. Dia­na: Mir ist es wirk­lich ein großes An­lie­gen, die Dra­chen ein­zu­brin­gen. Vie­le Men­schen öff­nen sich ih­rer Ver­bin­dung zu Dra­chen und in 2015 sind sehr vie­le mäch­ti­ge hoch­f­re­quen­tier­te Dra­chen auf der Er­de an­ge­kom­men, um uns hel­fen. Es wird wun­der­voll wer­den, die Men­schen da­bei zu un­ter­s­tüt­zen, ih­re Dra­chen zu fin­den. Heißt das, es gibt für je­den von uns spe­zi­el­le Dra­chen? Dia­na: Oh ja. Dein per­sön­li­cher Dra­che wird zum Bei­spiel den Ele­men­ten ent­stam­men. Er­de, Was­ser, Feu­er oder Luft – das ist ab­hän­gig von dei­nem Ge­burts­ho­ro­skop oder den Be­dürf­nis­sen dei­ner See­le. Dein höhe­res Selbst möch­te viel­leicht spi­ri­tu­el­ler oder über­sinn­li­cher sein oder mehr fließen. In die­sem Fall wirst du ei­nen Was­ser­dra­chen ha­ben. Viel­leicht wirst du viel zu er­rei­chen und ver­wirk­li­chen ha­ben, dann wird ein Feu­er­dra­che zu dir kom­men. Die Men­schen wer­den ih­rem per­sön­li­chen Dra­chen bei un­se­rem Se­mi­nar be­geg­nen, um her­aus­zu­fin­den, wie er heißt, wel­che Far­be er hat und wie er ih­nen hel­fen kann.

Wann wen­den wir uns denn an die En­gel und in wel­chen Fäl­len an die Dra­chen oder Ein­hör­ner? Dia­na: Sen­de Dra­chen aus, um tie­fe, dunk­le En­er­gi­en zu rei­ni­gen, wie zum Bei­spiel in ei­ner Kriegs­zo­ne. Bit­te­die En­gel, dir in dei­nem all­täg­li­chen Le­ben zu hel­fen. Du kannst sie auch dar­um be­ten, dass sie an­de­ren hel­fen, die Un­ter­s­tüt­zung brau­chen. Die Ein­hör­ner bit­test du, kom­pli­zier­te Si­tua­tio­nen mit höhe­rem Licht zu über­gießen, so dass sie kla­rer er­sch­ei­nen. Neh­men wir als Bei­spiel ei­nen Fa­mi­li­en­streit: Die Dra­chen sen­dest du aus, um die schlech­te En­er­gie zu rei­ni­gen. Die En­gel, um den Frie­den zu den be­tei­lig­ten Men­schen zu brin­gen. Und die Ein­hör­ner, um Licht und Se­gen zu schen­ken.


KYLE GRAY
über un­se­re Fähig­keit, mit den Au­gen der En­gel zu se­hen „Ich ha­be ei­nen be­son­de­ren, ganz ein­fa­chen Satz: Um En­gel zu se­hen, musst du ein En­gel sein! Es ist nicht im­mer leicht. Aber ich glau­be, wenn wir freund­lich, gro.zügig und hilfs­be­reit sind, kön­nen wir En­gel wahr­neh­men und sie auf ei­ner tie­fe­ren Ebe­ne ver­s­te­hen. Die En­gel wol­len nur, dass wir glück­lich sind und ver­s­te­hen, dass wir al­le gött­lich und gleich sind, un­ab­hän­gig von Ras­se, Glau­be oder Haut­far­be. En­gel se­hen uns al­le gleich an, sie se­hen uns so, wie wir wirk­lich sind – sie se­hen un­se­re See­le, un­ser Herz, die ewi­ge Quel­le der Lie­be in uns. Sie se­hen un­se­re lie­be­vol­le Es­senz und for­dern uns auf, sie an­zu­neh­men.
Vom Mo­ment dei­ner Ge­burt an hat dein En­gel dein Licht ge­se­hen und dar­auf ge­war­tet, dass du es ent­deckst. Wenn du die­ses Licht in dir selbst und an­de­ren siehst, er­weckst du ei­ne hei­li­ge Vi­si­on, die auch für an­de­re Raum schafft, um ihr wun­der­sa­mes Licht zu ent­de­cken.“
Über die Ver­tie­fung un­se­rer Ver­bin­dung zu den En­geln und dem Gött­li­chen wird Kyle Gray auch in sei­nem nächs­tem An­gel Club sp­re­chen. Er wird dir er­klä­ren, wie du dei­ne Schwin­gung er­höhst, da­mit du leuch­test, dich mit der En­er­gie des Uni­ver­sums ver­bin­dest und zu dem Licht wirst, das für dich vor­ge­se­hen ist.
DIA­NA CO­OPER
über die Viel­falt der Dra­chen „Von den Dra­chen ha­be ich Kennt­nis, seit ich den En­gels­pfad be­t­re­ten ha­be. Sie sind ü­be­r­all um ei­nen her­um. Ei­ni­ge sind rie­sig, an­de­re klein. Vor vie­len Jah­ren war ich ein­mal mit ei­ner Freun­din aus dem Aus­land in ei­nem sehr al­ten Wald­ge­biet. Plötz­lich fühl­te ich, dass ich ihr von den Dra­chen, die auf sie war­te­ten, er­zäh­len und ihr ei­ne Nach­richt über­brin­gen muss­te. Sie war über­glück­lich und ver­riet mir, dass sie das Ge­fühl hat­te, ei­ne sehr star­ke Ver­bin­dung zu die­sem Ort und den Dra­chen zu spü­ren. Das war das ers­te Mal, dass ich mir der Prä­senz der Dra­chen wirk­lich be­wusst war.
Heu­te weiß ich, dass die­se großar­ti­gen We­sen aus un­ter­schied­li­chen Di­men­sio­nen zu uns kom­men. Ein Bei­spiel für ei­nen sie­ben­di­men­sio­na­len Dra­chen ist der „Dus­ty Pink Dra­gon“ (alt­ro­sa­far­be­ner Dra­che) aus An­dro­me­da, der all dei­ne Cha­kren dar­auf vor­be­rei­tet, höhe­re Lie­be zu ver­kör­pern.
Zu­sätz­lich gibt es noch ei­ni­ge neun­di­men­sio­na­le Dra­chen, die uns jetzt mit ih­rer Prä­senz be­eh­ren. Der ul­ti­ma­ti­ve ist der „Sour­ce Dra­gon“ (Dra­che der Quel­le), der dich auf das Un­end­li­che ein­stimmt und da­bei hilft, dich in die Stil­le zu brin­gen.“

 

KGS Artikel (Oktober 2016)